Zukunft mit Excell

Wenn Sie über zeitbasierte Vergangenheitsdaten verfügen, können Sie sie verwenden, um eine Prognose zu erstellen. Wenn Sie eine Prognose erstellen, erstellt Excel ein neues Arbeitsblatt mit einer Tabelle der Vergangenheitswerte und der vorhergesagten Werte sowie ein Diagramm, in dem diese Werte dargestellt werden. Anhand einer Prognose können Sie Dinge wie zukünftige Umsätze, erforderliche Lagerbestände oder Verbrauchertrends vorhersagen.

Informationen zur Berechnung der Prognose und zu den Optionen, die Sie ändern können, finden Sie am Ende dieses Artikels.

Erstellen einer Prognose

  1. Geben Sie in einem Arbeitsblatt zwei Datenreihen ein, die einander entsprechen:
    • Eine Datenreihe mit Datums- oder Zeiteinträgen für die Zeitachse
    • Eine Datenreihe mit den entsprechenden WertenDiese Werte werden für in der Zukunft liegende Daten vorhergesagt.

    Hinweis: Die Zeitachse erfordert einheitliche Intervalle zwischen den zugehörigen Datenpunkten, beispielsweise monatliche Intervalle mit Werten des 1. jedes Monats, jährliche Intervalle oder numerische Intervalle. Es stellt kein Problem dar, wenn in Ihrer Datenreihe der Zeitachse bis zu 30 % der Datenpunkte fehlen oder mehrere Zahlen mit dem gleichen Zeitstempel enthalten sind. Die Prognose ist trotzdem korrekt. Wenn Sie jedoch die Daten vor dem Erstellen der Prognose zusammenfassen, werden dadurch genauere Prognoseergebnisse erzielt.

  2. Wählen Sie beide Datenreihen aus.

    Tipp: Wenn Sie eine Zelle in einer der Datenreihen auswählen, werden die restlichen Daten in Excel automatisch ausgewählt.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Daten in der Gruppe Prognose auf Prognoseblatt.Schaltfläche "Prognoseblatt" auf der Registerkarte "Daten"
  4. Wählen Sie im Feld Prognose Arbeitsblatt erstellen entweder ein Liniendiagramm oder ein Säulendiagramm für die visuelle Darstellung der Prognose aus.Screenshot des Dialogfelds "Prognosearbeitsblatt erstellen" mit reduzierten "Optionen"